Hilfe

Unterstützung für Bauernfamilien in Not

Der Luzerner Bäuerinnen- und Bauernverband (LBV) unterstützt die Luzerner Bäuerinnen und Bauern nebst einem breiten Angebot an Dienstleistungen mit sozialen Hilfen wie z.B. der «Offeni Tür i de Not», dem Fonds für bedrängte Bauernfamilien und dem Taggeldfonds.

Offeni Tür i de Not

Die «Offeni Tür i de Not» will Menschen in sozialer und/oder psychischer Not sowie bei physischer Überlastung und finanzieller Bedrängnis eine direkte und diskrete Anlaufstelle sein. Das Projekt bietet eine Beratung und Begleitung für die bäuerliche Bevölkerung in allen Lebenssituationen an.

Die Anlaufstelle wird von zwei erfahrenen Bäuerinnen betreut. Sie sprechen die gleiche Sprache, können zuhören und haben ein erfahrenes und kompetentes  Team im Hintergrund. Die beiden Betreuerinnen können bei Bedarf und ausdrücklichen Wunsch auf einen Seelsorger, Psychotherapeuten, Rechtsanwalt und die landwirtschaftliche Beratung zurückgreifen. Mit der «Offeni Tür i de Not» will der LBV sich auch um jene Personen kümmern, welche vielleicht nicht immer auf der Sonnenseite des Lebens stehen.

Neu können Sie auch per Email unter offeni.tuertest@bluewin.ch mit der «Offeni Tür i de Not» Kontakt aufnehmen.

Buure-Hotline

Buure-Hotline – Die neue Ombudsstelle des LBV

Als Reaktion auf den Antrag des BBV Wiggertal an der diesjährigen GV des LBV vom 24.03.2017 in Grosswangen, hat der LBV die neue Ombudsstelle, die Buure-Hotline eingerichtet.

Ziel ist es, dass sich Bäuerinnen und Bauern über die Buure-Hotline beim LBV melden, wenn Sie sich von Seite der Verwaltung oder Kontrolle missverstanden oder ungerecht behandelt fühlen.
Der LBV sammelt die Anliegen, strukturiert sie und bearbeitet sie mit der Verwaltung und Kontrolle. Die Buure-Hotline für Luzerner Bäuerinnen und Bauern ist da um zu unterstützen und transparente Situationen zu schaffen.

Buure-Hotline
c/o Luzerner Bäuerinnen- und Bauernverband
Schellenrain 5
6210 Sursee
Telefon: 041 925 80 20

Begleitgruppe Tierschutz Kanton Luzern

Mit der Begleitgruppe Tierschutz wird den Landwirten, die mit der Tierschutzgesetzgebung in Konflikt geraten sind, eine unabhängige Anlaufstelle angeboten. Ansprechpartner für die Betroffenen ist die «Offeni Tür i de Not».

Ziel der Begleitgruppe Tierschutz Kanton Luzern ist es möglichst rasch eine nachhaltig tierschutzkonforme Tierhaltung und nicht zuletzt auch das Menschenwohl in nützlicher Frist wiederherzustellen. Dadurch sollen Wiederholungsfälle und einschneidende Massnahmen, wie zum Beispiel Tierbestandesreduktion oder Tierhalteverbote, vermieden werden.

Download Dokumente:

Offeni Tür i de Not
c/o Luzerner Bäuerinnen- und Bauernverband
Schellenrain 5
6210 Sursee
Telefon: 041 939 20 39
Mail

Fonds für bedrängte Bauernfamilien

Der Fonds für bedrängte Bauernfamilien ist in einem Reglement des LBV-Vorstandes geregelt. Unterstützt werden in Not geratene Bauernfamilien oder Massnahmen der "offeni Türe i de Not" oder sozial ausgerichtete Projekte im Dienste der Bauernfamilien.

Unterstützungen werden auf Gesuch und durch Beschluss des LBV-Ausschusses unbürokratisch und mit gebotener Diskretion ausgerichtet und durch die Geschäftsstelle des LBV in Sursee administriert. Zur Fondsfinanierung sind Spenden, Legate, Opfer und dergleichen willkommen, Zuwendungen sind als steuerlich befreit erkannt. Anfangs 2009 wurde eine Aktion mit Trauerkarten lanciert, um bei Todesfällen Spenden diesem Fonds zukommen zu lassen.

Download Dokumente:

Gesuche und Anfragen richten Sie bitte an:
Stefan Heller
Geschäftsführer LBV
Schellenrain 5
6210 Sursee
Fon 041 925 80 20
E-Mail

Taggeld-Fonds

Der Taggeld-Fonds bezweckt ergänzende Unterstützungen (aufgrund der früheren Mittelherkunft ausschliesslich) an Agrisano-Versicherte, welche über längere Zeit ganz oder teilweise arbeitsunfähig sind.

Vorausgesetzt wird aber eine zeitgemässe Taggeldversicherung. Diesem Fonds fliessen in der Regel keine neuen Finanzen zu und wird allmählich finanziell auslaufen.

Gesuche und Anfragen
richten Sie bitte direkt an die Versicherungsberatung.

Kontakt
Fredy Krieger
Fon 041 925 80 70
E-Mail