Junglandwirte

Treffpunkt und Sprachrohr für die junge Generation

Die Junglandwirte Zentralschweiz befassen sich intensiv mit der zukünftigen Entwicklung der Landwirtschaft und würdigen diese kritisch. Sie fördern den Zusammenhalt untereinander und bringen die Anliegen und Bedürfnisse der jungen Generation aktiv in die Verbandsarbeit ein.

Die Kommission agiert in der ganzen Zentralschweiz. Die Junglandwirte Zentralschweiz sind als Kommission in den Luzerner Bäuerinnen- und Bauernverband eingegliedert und werden durch die Geschäftsstelle begleitet.

Über uns

Ziele

  • Wir identifizieren die Anliegen und Bedürfnisse der jungen Generation
  • Wir geben den Junglandwirten und Junglandwirtinnen die Möglichkeit sich aktiv einzubringen
  • Wir fördern die Vernetzung zwischen Junglandwirten und Junglandwirtinnen
  • Wir sensibilisieren die Junglandwirte und Junglandwirtinnen für agrarpolitische Themen
  • Wir unterstützen junge Landwirte und Landwirtinnen mittels verschiedener Massnahmen in ihrer persönlichen und beruflichen Entwicklung

Struktur & Organisation

In der Kommission Junglandwirte engagieren sich aktuell sieben aktive Junglandwirtinnen und Junglandwirte. Die Mitglieder sowie den Präsidenten bestimmen die Kommissionsmitglieder selbst. Die Zuständigkeiten für verschiedene Themen sind in Arbeitsgruppen organisiert. Zurzeit wird in den zwei Arbeitsgruppen Bildung/Beratung und Agrarpolitik gearbeitet.

Die Arbeitsgruppe Bildung/Beratung hat zum Beispiel das Projekt «Von Jungbauer zu Jungbauer» initiiert.

Kommission Zentralschweizer Junglandwirte

Stefan Doppmann

Präsident

Egerten 1, 6102 Malters
E-Mail

"Die Vernetzung und der Austausch unter uns Junglandwirten bringen uns gemeinsam weiter."

Benjamin Herzog

Leitung Arbeitsgruppe Bildung/Beratung

6162 Entlebuch
E-Mail

"Die Landwirtschaftsbetriebe werden zunehmend komplexer und die Betriebsführung anspruchsvoller. Eine gute Vernetzung unter den jungen Berufsleuten hilft mit, die vielen Aufgaben als junger Betriebsleiter/-in zu meistern. Durch meine Anstellung am BBZN sehe ich es als meine Aufgabe, diese Vernetzung zu fördern und die Junglandwirtinnen und Junglandwirte in der Zentralschweiz zu unterstützen."

Karin Mattmann-Beerli

Arbeitsgruppe Agrarpolitik

6022 Grosswangen

"Ich engagiere mich für die Junglandwirte, weil mich das agrarpolitische Geschehen interessiert und ich mich für die sich verändernden Rahmenbedingungen wappnen möchte."

Thomas Erni

Arbeitsgruppe Bildung/Beratung

6017 Ruswil

"Ich finde es wichtig, dass schon junge Landwirte sich mit dem «Unternehmer sein» befassen. Die Junglandwirte Zentralschweiz bieten die beste Grundlage weiterzukommen."

Christian Galliker

Arbeitsgruppe Agrarpolitik

6222 Gunzwil

"Ich engagiere mich für die Junglandwirte, weil ich davon überzeugt bin, dass wir als junge Bauern auf gewisse Rahmenbedingungen angewiesen sind, um als Unternehmer sowie als überzeugte Produzenten von hochwertigen Schweizer Nahrungsmitteln langfristig erfolgreich bestehen zu können. Diese Rahmenbedingungen müssen wir selber mitgestalten!"

Lukas Hofstetter

Arbeitsgruppe Agrarpolitik

6162 Entlebuch

"Die Landwirtschaft ist ständig im Wandel. Es ist interessant mit anderen jungen Landwirten über neue Ideen und Visionen zu diskutieren. Tradition und Innovation – alles muss Platz haben – die Zukunft ist schliesslich da um von uns gestaltet zu werden."

Niklaus Gut

Arbeitsgruppe Bildung/Beratung

6382 Oberdorf

«Als Jungbauer ist es wichtig Kontakte zu knüpfen um mitreden zu können, sich auszutauschen und andere Visionen zu diskutieren. Das ist wegweisend für die Zukunft als Unternehmer. Zusammen sind wir stark.»

«Von Jungbauer zu Jungbauer»

Ziele & Hintergrund

Die Zeit rund um die Hofübernahme ist für junge Landwirtinnen und Landwirte sehr intensiv und mit vielen Fragen verbunden. Mit dem Projekt «Vom Jungbauer zu Jungbauer» bekommen junge Landwirtinnen und Landwirte die Möglichkeit genau solche Fragen zu diskutieren.

«Von Jungbauer zu Jungbauer» hat zum Ziel,

  • die Junglandwirtinnen und Junglandwirte in der Phase der Hofübernahme zu unterstützen.
  • die Vernetzung unter den jungen Berufsleuten zu fördern.
  • die Partnerinnen und Partner bei wichtigen Entscheiden auf dem Betrieb mehr einzubinden.


Mehr Infos

So funktionierts...

In einem Arbeitskreis erarbeitest du zusammen mit anderen jungen Berufskollegen einen detaillierten Überblick über deinen Betrieb, bzw. deinen künftigen Betrieb. Der Arbeitskreis wird von einem praktizierenden Landwirten/-in geleitet, der bereits einen Betrieb führt und dir wertvolle Tipps und Erfahrungen rund um die Hofübernahme geben kann. Du erkennst die Stärken und Schwächen deines Betriebes und baust darauf deine Betriebsstrategie auf. In den regelmässigen Treffen tauschst du dich mit anderen Junglandwirten/-innen aus und erhältst auch einen Einblick in andere Betriebszweige und erweiterst so deinen Horizont. Individuelle Beratung durch Landwirte und Fachkräfte des Berufsbildungszentrums Natur und Ernährung sind bei der Teilnahme im Arbeitskreis inbegriffen.

Kontakt

Benjamin Herzog
Lehrer und Berater BBZN

Fon direkt  041 485 88 14
Mail benjamin.herzogtest@edulu.ch

Veranstaltungen

Dein Kontakt

Ivo Wolfisberg

Interessenvertretung

Fon 041 925 80 41
E-Mail