Sollte diese E-Mail nicht korrekt angezeigt werden, klicken Sie bitte hier.
Info für Luzerner Bäuerinnen und Bauern
 

«2. Lozärner Buure-Info 2019»

Liebe Bäuerin, lieber Bauer


Im heutigen Buure Info haben wir ein kurzes Merkblatt zur anstehenden Ausscheidung der Gewässerräume ausserhalb der Bauzone beigelegt. Es soll Ihnen helfen, in den Verhandlungen mit den Verantwortlichen der Gemeinden und des Kantons mitdiskutieren zu können. Erste Erfahrungen haben gezeigt, dass dies für eine umfassende Interessabwägung, nämlich unter Einbezug der landwirtschaftlichen Anliegen, dringend nötig ist. Wir erwarten von den Verantwortlichen der Gemeinden und des Kantons, dass sie die Anliegen der Grundeigentümer und der Bewirtschafter ernst nehmen. Ja es ist so, es gibt gesetzliche Anforderungen, die einzuhalten sind. Auf der anderen Seite gibt es Spielräume und Vorgehensweisen, welche es für eine gute Lösung zu nutzen gilt. Ich wünsche Ihnen dabei viel Energie und Stehvermögen und wenn Hilfe benötigt wird, sind wir für Sie da.


Herzliche Grüsse


Stefan Heller


Geschäftsführer
Luzerner Bäuerinnen- und Bauernverband


-----

 

In dieser Ausgabe

 

Merkblatt Gewässerraumausscheidung

In vielen Gemeinden hat nun die Gewässerraumfestlegung ausserhalb der Bauzone gestartet. Durch die Bewirtschaftungseinschränkungen im Gewässerraum sind die Landwirtschaftsbetriebe von der Festlegung am meisten betroffen. Deshalb ist es wichtig, dass die Betroffenen sich aktiv im Prozess beteiligen und eine faire Interessenabwägung stattfindet. Das Thema ist aber sehr komplex und die 69-seitige Arbeitshilfe des Kantons für die Direktbetroffen zu umfassend. Aus diesem Grund hat der Luzerner Bäuerinnen- und Bauernverband (LBV) ein Merkblatt erarbeitet, wo die wichtigsten Punkte zur Gewässerraumfestlegung erklärt werden. Zudem unterstützt der LBV die Gemeinden und die betroffenen Grundeigentümer gerne bei Unklarheiten.
Kontakt: Stefan Heller, Tel. 041 925 80 25, stefan.heller@luzernerbauern.ch


> Hier geht's zum Merkblatt

 
 
 

Ufpasse bim Gülle

Der Frühling hat Einzug gehalten und damit das Ausbringen von Hofdünger. Doch wann darf man eigentlich Hofdünger ausbringen? Oft wird leider noch von der alten Schraubenzieher-Regel gesprochen. Dies ist aber nicht korrekt, es gilt folgende Regel: Stickstoffhaltige Dünger dürfen während der Vegetationsruhe nicht ausgebracht werden. Die Vegetationsruhe gilt als unterbrochen, wenn während mindestens 7 aufeinander folgenden Tagen die Tagesmitteltemperatur über 5° C steigt. Erst wenn dies der Fall ist, darf Gülle oder Mist ausgebracht werden. Der LBV ist mit dem lawa betreffend dieser Regel im Gespräch, um Klarheit im Vollzug zu schaffen.


Bei der Ausbrinung von Gülle ist höchste Vorsicht geboten. Dieses Jahr sind gemäss Statistik der Umweltschutzpolizei leider schon 6 Gewässerverunreinigungen durch Gülle entstanden, dies gilt es zu vermeiden.


Weitere Informationen finden Sie unter www.sicher-güllen.ch und www.lawa.lu.ch

 
 
 

Schwierige Situation für Waldbesitzer

Viele Bäume sind nach der Trockenheit  im letzten Jahr bereits geschwächt in die vegetationsfreie Zeit gegangen und nun reisst der Stress nicht ab. Die natürliche Abwehr von Fichte und Tanne gegen Borkenkäferanflug ist damit deutlich eingeschränkt. Mit den ersten warmen Temperaturen Ende Februar/Anfang März hat der Flug dieser Insekten im Mittelland bereits eingesetzt. Die Förster stellen laufend neue Befallsherde fest. Kommt hinzu, dass der Rundholzabsatz mehr als stockt. Die Betriebsförstern tun alles, um betroffene Waldeigentümer zu informieren und für eine rasche Nutzung zu motivieren.
Werden befallene Bäume rasch auf den Befall genutzt, können sie in den Frischholzkanal geliefert werden. Hier ist ein Absatz noch am ehesten möglich, da die Verarbeiter laufend Frischholz brauchen können. Eine wirksame Prävention am stehenden Baum ist möglich, solange die Käfer im Larvenstadium unter der Rinde leben. Einmal ausgeflogen – der Baum verliert die Rinde und stirbt ab – kann auf die Nutzung verzichtet werden. Jetzt bietet er vor allem Platz für die Entwicklung von Nützlingen.
Bei Fragen oder zur Unterstützung können sich die Waldeigentümer an den für ihren Wald verantwortlichen Betriebs- oder Revierförster wenden.


> Hier finden Sie die zuständigen Betriebs- oder Revierförster

 
 
 

Luzerner Landwirtschaft an der Luga

Vom 26. April bis 5. Mai 2019 findet in Luzern die Luga statt. Auch der LBV ist mit einem Stand vor Ort und bringt den Besuchern die Landwirtschaft näher.
Besuchen Sie uns an der Luga. Mit folgendem Gutschein erhalten Sie den Eintritt 5.- Franken günstiger. Jetzt ausdrucken und an der Kasse einlösen.


> 5.- Franken Gutschein Luga Eintritt

 
 
 

1. August Brunch - Jetzt anmelden!

Manche mögen es klein, andere lieber etwas grösser: Jede Bauernfamilie kann den Brunch so gestalten, wie er ihr gefällt und wie sie es am besten bewältigen kann. Der Brunch ist der ideale Anlass, um für die selbstgemachten Kreationen auf dem eigenen Betrieb und für die Schweizer Landwirtschaft zu werben. Helfen Sie mit, Brücken zwischen Stadt und Land zu schlagen! Melden Sie sich spätestens bis am 26. April an:
Schweizer Bauernverband, 1. August-Brunch 2019, Laurstrasse 10, 5201 Brugg
E-Mail: info@brunch.ch oder www.brunch.ch/anbieter 

 
 
 
 

Stefan Heller
Geschäftsführer     
Fon 041 925 80 25
Mail stefan.heller@luzernerbauern.ch 

 
 

Jonas Imfeld
Marketing und Interessenvertretung
Fon 041 925 80 38
Mail jonas.imfeld@luzernerbauern.ch

 
 

Luzerner Bäuerinnen und Bauernverband LBV | Schellenrain 5 | 6210 Sursee
info@luzernerbauern.ch www.luzernerbauern.ch