Sollte diese E-Mail nicht korrekt angezeigt werden, klicken Sie bitte hier.
 

Newsletter August 2022

Liebe Leserin, Lieber Leser


Nach der Trinkwasser- und der Pestizidinitiative 2021 kommt mit der unnötigen Massentierhaltungsinitiative am 25. September 2022 die nächste wichtige Abstimmung für die Schweizer Landwirtschaft.


Den Schweizer Bauernfamilien liegen ihre Nutztiere am Herzen. Die einheimische Landwirtschaft zeichnet sich durch ein extrem hohes Tierwohlniveau aus. Eine Annahme der Initiative würde die Luzerner Landwirtschaft in ihren Grundfesten erschüttern.


Auch für KonsumentInnen gäbe es einschneidende Änderungen in ihrem Kaufverhalten und ein Wegfall der Wahlfreiheit im Einkaufskorb. Aus diesem Grund hat sich der Luzerner Bäuerinnen- und Bauernverband in enger Zusammenarbeit mit den Innerschweizer Bauernverbänden, schon seit längerem auf diesen Abstimmungskampf vorbereitet. Verschiedene Massnahmen und Aktionen wurden geplant. Viele wurden bereits umgesetzt andere werden noch folgen.


Die Initiative muss unbedingt abgelehnt werden! Dabei sind wir auch auf Ihre Unterstützung angewiesen. Stimmen Sie am 25. September 2022 mit einem NEIN zur unnötigen Tierhaltungsinitiative.


Mehr Information finden Sie unter luzernerbauern.ch


Hella Schnider
Kampagnenleitung 


 

 
 

In dieser Ausgabe

Webinar Tierhaltungsinitiative 2022

Am 25. September 2022 stimmt das Schweizer Stimmvolk über die unnötige Tierhaltungsinitiative ab.


Im Webinar erfahren Sie mehr über die wichtigsten Punkte der Initiative und deren Auswirkungen.

  • Tierwohl in der Schweiz
  • Bereits bestehende Label-Angebote
  • Fehlende Wahlfreiheit beim Einkauf
  • Import & Einkaufstourismus
  • Raumplanung

>Webinar Tierhaltungsinitiative 2022 - YouTube

 
 
 

Luzern muht!

«Bauernhof-Feeling direkt beim Einkaufscenter – Kühe, Kälber, Showmelken, Ferkel, Hühner, Traktorenparcours, regionale Spezialitäten, Ländlermusik und viele Attraktionen für Jung und Alt.


Komm, mach mit und sei dabei!»


>Luzern muht!
 

 
 

Junge Seetalerin packt beim Agriviva (Landdienst) auf Bauernhof an

Statt sich gemütlich am Strand erholen, für ein paar Wochen auf dem Bauernhof anpacken. Über tausend Jugendliche melden sich jedes Jahr bei Agriviva genau für solche Landdienste an. Ein Abenteuer bei dem die Jugendlichen das Leben und Arbeiten auf einem Bauernhof kennenlernen. So erlebt es gerade jetzt auch die 16-jährige Lia Maier aus dem Seetal. Tele1 begleitet die 16-jährige einen Tag auf dem Hof der Familie Anderhub in Eschenbach.


>hier geht's zum Beitrag von Tele1


>mehr Informationen zu Agriviva


 

 
 
 

SOMMERZEIT IST IM ZUGERISCHEN OBERWIL CHRIESI-ZEIT - Bauernblog auf Zentralplus

Während der drei bis vier Wochen Kirschenernte dreht sich auf dem Hof Bröchli alles um die süsse Steinfrucht. Auch dass Andrea Iten am «Chriesi-Sturm» verkleidet durch die Stadt Zug rennt, gehört dazu. Daneben versorgen sie die Kühe, die bei den hohen Temperaturen nachts auf die Weide dürfen.


>hier geht's zum Beitrag auf Zentralplus

 
 

Schaden in Folge Wasserleitungsbruch

Neben Hochwasser und Überschwemmung birgt Wasser ein Risikopotential für Schäden an Wohngebäuden, die nicht durch die Elementarschadendeckung der kantonalen und privaten Feuerversicherung übernommen werden. Welche Risiken gibt es? Wie versichere ich mich dagegen?


>weiterlesen


 

 
 
 

Berufsbildungszentrum Natur und Ernährung: Weiterbildung

Berufsbildungszentrum Natur und Ernährung

Weiterbildung ist ein entscheidender Erfolgsfaktor. Das BBZ Natur und Ernährung bietet in Zusammenarbeit mit dem Luzerner Bäuerinnen- und Bauernverband ein vielfältiges Kursangebot an.

> Hier finden Sie mehr Infos zum Kursangebot

 
 
 

 

 

Luzerner Bäuerinnen und Bauernverband LBV | Schellenrain 5 | 6210 Sursee
info@luzernerbauern.ch www.luzernerbauern.ch