Sollte diese E-Mail nicht korrekt angezeigt werden, klicken Sie bitte hier.
 

Newsletter März 2022

Liebe Leserin, Lieber Leser


Alle Jahre wieder erwecken die ersten wärmenden Sonnenstrahlen unseren Instinkt nach Sauberkeit und Ordnung. Es ist Zeit für den Frühlingsputz. Eine Arbeit die nicht bei allen auf Begeisterung stösst. Dabei kann der Frühlingsputz mit guter Planung und ein paar Tipps und Tricks auch richtig Spass machen und sogar entspannen: Ein aufgeräumtes und sauberes Zuhause sieht nicht nur schön aus, sondern tut auch unserer Seele gut und wirkt befreiend.


Hier ein paar hilfreiche Tipps und Tricks für den Frühlingsputz:

  • Gut vorbereitet in den Putztag starten - mit dem richtigen Putzmaterial und der richtigen Dosierung wird die Arbeit effizient erledigt
  • Entrümpeln vor dem Putzen (z.B. Aussortieren von abgelaufenen Lebensmitteln, kaputte und nicht mehr benötigte Haushaltsgegenstände, Kleider usw.)
  • Putzplan erstellen und realistische Ziele setzen (Qualität statt Quantität)

Macht Ihnen diese Arbeit ebenfalls Spass, dann sind Sie beim Haushaltservice agriHome genau richtig. Wir sind immer wieder auf der Suche nach engagierten Hausfrauen, welche Ihr Hobby zum Beruf machen und in unserem Team mitarbeiten wollen. Weitere Infos finden Sie unter www.agrihome.ch


Nun wünsche ich Ihnen von Herzen ein paar energiespendende, sonnige und genussvolle Frühlingstage.


Andrea Fuchs


Leiterin agriHome


---

 
 

In dieser Ausgabe

Wir suchen Sie! Freie Stelle als agriHome-Mitarbeiterin

Wir suchen per sofort oder nach Vereinbarung, Mitarbeiterinnen für Teilzeiteinsätze in Privathaushalten. Sie suchen eine neue Herausforderung? Vielleicht sind Sie bei uns genau richtig, sehen Sie sich das untenstehende Stellenangebot an.


>hier geht's zum Stelleninserat

 
 
 

Möchten Sie mit wenig Ammoniakverlusten Milch- und Rindfleisch produzieren?

Sie haben einen Milch- oder Mutterkuhbetrieb? Sie wollen so ressourcenschonend wie möglich produzieren? Dann ist die Beteiligung am Ressourcenprojekt (Ammoniak und Geruchsemissionen in der Zentralschweiz reduzieren) für Sie eine Bereicherung. Es ist möglich, Ammoniakemissionen über die Fütterung zu reduzieren. Das Ressourcenprojekt hat sich zum Ziel gesetzt, eine standortangepasste Milch- und Fleischproduktion zu fördern. Als einer von 12 beteiligten Betrieben profitieren Sie von der Begleitung ausgewiesener Fachexperten. Die Optimierung der gesamten Futterkette rüstet Ihren Betrieb für die zukünftigen Herausforderungen in der Rindviehhaltung. Melden Sie Ihr Interesse heute noch an.


>hier geht's zu weiteren Informationen

 
 
 

Der Frühling steht vor der Tür - die Abfallproblematik auch

Mit dem schönen Wetter kommen leider auch wieder Litteringprobleme und weitere Freizeitspuren, wie Spuren von parkierten Autos auf Feldern und Blumenwiesen, auf. Ein Beispiel dieser Problematik zeigt der Artikel der Familie Bütler aus Hitzkirch in der Zeitung 20 Minuten eindrücklich auf. Der LBV möchte die Bevölkerung aufrufen, mit den landwirtschaftlichen Nutzflächen verantwortungsvoll umzugehen und diese nicht mit Freizeitaktivitäten zu belasten. Beim LBV können Tafeln zum Thema Littering (Abfall macht mich krank; Dankeschön für saubere Felder; Stadt und Land - Hand in Hand) kostenlos bestellt werden.


>hier geht's zum Artikel auf 20 Minuten online
>hier geht's zum LBV-Shop

 
 

Informationsveranstaltung agriPrakti 30. März 2022

Bist Du noch auf der Suche nach einer passenden Lösung nach der obligatorischen Schulzeit? Vielleicht ist agriPrakti genau das richtige für Dich. An der Infoveranstaltung bekommst Du alle nötigen Informationen rund um das sinnvolle Zwischenjahr. Die Informationsveranstaltung findet am 30. März 2022 um 14.00 Uhr im BBZN Sursee statt, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


>hier geht's zu weiteren Informationen zum agriPrakti

 
 

Holzerkurse, für sicheres Arbeiten im Wald

Viele Waldbesitzer pflegen ihre Wälder selbst. Diese Waldarbeit, besonders das Fällen von Bäumen, ist mit erheblichen Gefahren verbunden. Der Besuch eines Holzerkurses sensibilisiert und macht das Arbeiten im Wald sicherer.


>hier geht's zu weiteren Informationen

 
 

Inventar anpassen

Noch ist es kalt und es schneit sogar immer wieder mal. Trotzdem können wir schon die ersten Anzeichen des kommenden Frühlings entdecken. Wir empfehlen Ihnen jetzt, bevor die Frühlingsarbeiten los gehen, das Inventar auf den neusten Stand zu bringen.


>hier geht's zu weiteren Informationen

 
 

Schwein gehabt! Heute ist bei uns tierisch viel los

Auf der Holzmatt in Hildisrieden LU kommen an diesem Tag Ferkel zur Welt. Dabei brauchen sie und die Mutterschweine Aufmerksamkeit und manchmal Geburtshilfe. Wie das abläuft, erklärt Landwirt Markus Käppeli in seinem Blogbeitrag.


>hier geht's zum Blog auf Zentralplus

 
 
 

Frühling – Frühlingsgefühle

Am 21. März ist Frühlingsanfang. Mal sehen ob er sich daranhält. Leider findet die Frühlingstagung auch dieses Jahr nicht statt. Freuen wir uns aufs nächste Jahr. Ich erinnere mich an schöne, unterhaltsame Nachmittage. Nik Hartmann mit seiner Geschichte, dass man auch mit einem Kleid von C&A einen Promi-Anlass besuchen kann. Herr Sumi hat unsere Lachmuskeln aktiviert und von Frau Rösli habe ich einiges über den Mondkalender erfahren. Da war doch noch ein Thema – «Aufräumen» nicht nur das Haus. Mit vielen Tipps wie man (Frau) es einfacher machen kann. Und schon sind wir beim Frühlingsputz. Ich beginne jeweils rechtzeitig, man weiss nie wie lange der Frühling wird. Ich verwende aber schon im Februar Putzmittel mit Frühlingsduft. Früher war das ja ein richtiges Ritual. Alles auf den Vorplatz stellen, die Matratzen kräftig ausklopfen, dann wurden die Dielen und Wände geputzt und die Böden frisch gewachst. Meist kam eine Nachbarin zu Hilfe. Heute geht das schon etwas einfacher. Auch im Garten gibt es wieder etwas zum Räumen. Es ist schön, wenn die Natur wieder langsam in Schwung kommt. Die ersten Frühlingsboten sind bereits am blühen. Da komme auch ich richtig in Fahrt. Vorbereiten was alles gesät oder gepflanzt werden muss. Da hat die Frühlingsmüdigkeit glücklicherwseise gar keinen Platz.


Ursi Troxler, Mitglied der Kommission Bäuerinnen


>hier geht's zur Webseite der Luzerner Bäuerinnen

 
 
 

Berufsbildungszentrum Natur und Ernährung: Weiterbildung

Berufsbildungszentrum Natur und Ernährung

Weiterbildung ist ein entscheidender Erfolgsfaktor. Das BBZ Natur und Ernährung bietet in Zusammenarbeit mit dem Luzerner Bäuerinnen- und Bauernverband ein vielfältiges Kursangebot an.

> Hier finden Sie mehr Infos zum Kursangebot

 
 
 

 

 

Luzerner Bäuerinnen und Bauernverband LBV | Schellenrain 5 | 6210 Sursee
info@luzernerbauern.ch www.luzernerbauern.ch