Sollte diese E-Mail nicht korrekt angezeigt werden, klicken Sie bitte hier.
 

Newsletter Januar 2024

Liebe Leserin, lieber Leser


Danke für das Vertrauen


Die Luzerner Landwirtschaft macht vieles richtig. Das bestätigt auch das Marktforschungsinstitut DemoScope. Demnach gehört die Landwirtschaft mit über 90 Prozent Zustimmung zu den vertrauenswürdigsten Branchen. Das ist eine hervorragende Basis, denn Vertrauen ist die Grundlage jeder Beziehung. Entsprechend gilt es, dies zu pflegen. Die Luzerner Landwirtschaft ist im nationalen und kantonalen Parlament gut vertreten. Das widerspiegelt das Vertrauen der Luzerner Bevölkerung. Ich blicke mit Zuversicht ins neue Jahr, denn im Gegensatz zu unseren deutschen Kollegen können die Luzerner Bäuerinnen und Bauern ihre Traktoren getrost zu Hause lassen. Wir haben Berufskollegen in Luzern und Bern, die sich für eine nachhaltige Landwirtschaft einsetzen. Im Gegenzug sind die Luzerner Bauern bestrebt, das Vertrauen durch ihr tägliches Handeln zu stärken. Damit dieses Vertrauen auch in Zukunft allen zugutekommt.


Raphael Felder
Geschäftsführer Luzerner Bäuerinnen- und Bauernverband

 
 

In dieser Ausgabe

Deutlich weniger Gewässerverunreinigungen

Jede Gewässerverunreinigung ist eine zu viel. Dennoch ist es erfreulich, dass die Zahl der Gewässerverunreinigungen im Kanton Luzern im Jahr 2023 deutlich gesunken ist. Insgesamt wurden 66 Fälle registriert, elf weniger als im Vorjahr.
Die Zahl der durch die Landwirtschaft verursachten Gewässerverunreinigungen lag wie im Vorjahr bei 18 Fällen, davon führten drei zu einem Fischsterben. Die Ursachen für die meisten Gülleunfälle (neun) war das Ausbringen der Gülle zum falschen Zeitpunkt, Fehlmanipulationen oder ungenügende Überwachung beim Umschlag.


Auf der LBV-Webseite finden Sie technische Lösungen und wichtige Informationen zum sorgfältigen Umgang mit Gülle.


>hier geht's zur Webseite
>hier geht's zur Statistik der Umweltschutzpolizei


 

 
 

Siloballenfolien sammeln und recyceln

Bei Betrieben, die das Futter mit Siloballen haltbar machen, fallen Silage- und Stretchfolien sowie weitere Agrarkunststoffe an, die entsorgt werden müssen. Das Verbrennen in der Kehrrichtverbrennungsanlage verhindert das Recycling dieser hochwertigen Materialien. Die auch wirtschaftlich interessante und umweltfreundlichere Alternative: Gebrauchte Folien nun bei einer der rund 100 ERDE-Sammelstellen abgeben! Im vergangenen Jahr sammelte ERDE Schweiz rund 1800 Tonnen Kunststoffe, die erfolgreich recycelt wurden.


Wichtig: Folien müssen von Netzen und Garnen getrennt gelagert, besenrein und frei von Fremdstoffen sein.


Wir bitten Sie, die Folien zu recyceln und bei einer der Sammelstellen abzugeben. Falls in Ihrer Nähe keine Sammelstelle vorhanden ist, besteht die Möglichkeit, selbst eine Sammelstelle zu eröffnen.


>hier geht's zur Übersicht der bestehenden Sammelstellen
>hier geht's zur Möglichkeit, eine eigene Sammelstelle zu eröffnen

 
 

Bereitschaftspool mit Freiwilligen soll nach einem Wolfsriss helfen

Ein Wolfsriss bedeutet für die betroffenen Tierhalterinnen und Tierhalter oft Ungewissheit, Stress und Aufwand. Ein Bereitschaftspool aus freiwilligen Helferinnen und Helfern soll nach einem Wolfsriss bei Bedarf Unterstützung leisten können.


Vertreter des Alpwirtschaftlichen Vereins Kanton Luzern, des Zentralschweizer Schafhaltervereins, des Luzerner Bäuerinnen- und Bauernverbands (LBV) und der Dienststelle Landwirtschaft und Wald (lawa) des Kantons Luzern haben gemeinsam ein Konzept erarbeitet, welches Betroffenen nach einem Wolfsriss mit Helferinnen und Helfern die nötige Unterstützung bieten kann.


Tätigkeiten von Helferinnen und Helfer sind:


- Hilfe bei Nachsuche von Tieren nach Ereignis


- Wiederherstellung von Zäunen/Pferchen


- Situatives Entfernen von Tierkadavern


Die Gruppe wird geführt, man ist somit nicht alleine unterwegs. Körperliche Fitness wird aber vorausgesetzt.
Im Sinne einer gegenseitigen Solidarität unter den potentiell betroffenen Nutztierhaltenden rufen wir Sie dazu auf, sich als mögliche Einsatzkraft beim LBV zu melden.


>hier geht's zur Anmeldung

 
 

Katzenkastration bis Mitte Februar

Der LBV unterstützt die vom Tierschutz Luzern organisierte Katzenkastrationsaktion. Dies sind die wichtigsten Informationen:


- Kosten: CHF 40 pro Katze (Barbezahlung)
- Die Aktion steht für LandwirtInnen im ganzen Kanton offen.
- Zeitraum: Bis Mitte Februar 24 (immer Praxis kontaktieren und Termin im Voraus vereinbaren)
- Katzenfallen und Lockfutter können bei den Praxen bezogen werden.
- Bitte kontaktieren Sie direkt eine der Praxen, um einen Termin zu vereinbaren.


Folgende Praxen sind bei der Aktion dabei und können direkt kontaktiert werden:


Bucher Tierarzt, Hitzkirch (041 919 71 71)
Nutztierpraxis Rudolph AG, Hochdorf (041 917 40 10)
Kleintierpraxis Eberli, Hochdorf (041 910 37 88)
Tierarztpraxis Rothenburg AG, Rothenburg (041 280 10 50)
Tierarztpraxis Berghof, Hildisrieden (041 460 23 01)


>hier geht's zum Flyer

 
 
 

Jännerloch

Die üppigen Festivitäten sind passée wie auch der vollgestopfte Terminkalender. Dann plötzlich ist es da, das Januarloch. Dieser Begriff verdeutlicht, dass in diesem Monat bzw. in der Woche nach den drei Königen die Wirtschaftstätigkeit fast lahmgelegt ist: Der Tourismus fehlt und im Handel sind die Aktivitäten ebenfalls auf tiefem Niveau. Auch die Betriebsamkeit von Kultur und Politik florieren nicht. So nutzen wir die Gelegenheit und machen aufmerksam auf unsere bevorstehenden Anlässe der Luzerner Bäuerinnen. Bereits am 1. Februar treffen sich die Regio- und Ortsvertreterinnen für einen Austausch. Am 6. März folgt die Frühjahrstagung mit Dr. Rockette der Stiftung Theodora und am 20. März findet der Tag der Kraftquelle am Kraftort Heiligkreuz in Hasle statt. Und so ist das Jännerloch schon wieder gefüllt.


Andrea Aregger, Mitglied Kommission Bäuerinnen


>hier geht's zur Webseite der Kommission Bäuerinnen

 
 

Freie Plätze im agriPrakti 2024/25

Noch unschlüssig, wie dein beruflicher Weg nach der obligatorischen Schulzeit aussehen wird? Mit dem agriPrakti-Zwischenjahr gewinnst du Zeit, dich zu orientieren und bekommst dabei sinnvolles Rüstzeug für deine weitere berufliche und private Laufbahn. Es hat noch freie Plätze für das Schuljahr 2024/25. Melde dich jetzt an!


>hier geht's zu weiteren Informationen
>agriPrakti auf Facebook/ Instagram


 

 
 

Rekruten zahlen keine Grundversicherungs-Prämien

Am 15. Januar 2024 sind wieder viele junge Menschen in der ganzen Schweiz in die Rekrutenschulen eingerückt. Während des Dienstes als Rekrut können die Krankenkassen- und Unfallversicherungsprämien sistiert werden.


>hier geht's zu weiteren Informationen

 
 

Tierwohl und Nutztierhaltung made in Switzerland: Ein Blick hinter die Stalltüren

Wollen auch Sie Ihr Wissen im Bereich Tierwohl und Nutztierhaltung erweitern?
Am 24. Januar 2024 um 19.30 Uhr bieten wir Ihnen unser erstes Online-Webinar zum Thema Tierwohl und Nutztierhaltung made in Switzerland: Ein Blick hinter die Stalltüren an. Das Webinar ist kostenlos. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

>hier geht's zu weitere Informationen

 
 

Berufsbildungszentrum Natur und Ernährung: Weiterbildung

Weiterbildung ist ein entscheidender Erfolgsfaktor. Das BBZ Natur und Ernährung bietet in Zusammenarbeit mit dem Luzerner Bäuerinnen- und Bauernverband ein vielfältiges Kursangebot an.

>hier finden Sie mehr Infos zum Kursangebot

 
 
 

 

 

Luzerner Bäuerinnen und Bauernverband LBV | Schellenrain 5 | 6210 Sursee
info@luzernerbauern.ch www.luzernerbauern.ch