Junglandwirte Zentralschweiz

Treffpunkt und Sprachrohr für die junge Generation

Die Junglandwirte Zentralschweiz befassen sich intensiv mit der zukünftigen Entwicklung der Landwirtschaft und würdigen diese kritisch. Sie fördern den Zusammenhalt untereinander und bringen die Anliegen und Bedürfnisse der jungen Generation aktiv in die Verbandsarbeit ein.

Die Kommission agiert in der ganzen Zentralschweiz. Die Junglandwirte Zentralschweiz sind als Kommission in den Luzerner Bäuerinnen- und Bauernverband eingegliedert und werden durch die Geschäftsstelle begleitet.

 

JULA-Treff - Erneuerbare Energien und Kompostierung

Am Mittwoch, 05. Oktober 2022, findet der nächste JULA-Treff bei der Weiherhus Kompost AG statt. 

Der Betrieb hat sich in den Bereichen erneuerbare Energien und der Kompostierung stark entwickelt. So besitzen sie das grösste privat realisierte Solarkraftwerk der Zentralschweiz, welches Solarstrom für über 200 Haushaltungen produziert.

Durch die Biogasanlage wird Strom für ca. 560 Haushaltungen produziert. Die Abwärme kann ebenfalls genutzt werden und beheizt die umliegenden Häuser und Betriebe.

 

Komm vorbei uns besichtige mit uns den interessanten und fortschrittlichen Betrieb. Nach dem Betriebsrundgang wird ein Apéro offeriert. Wir freuen uns auf dich!

Forum "agieren statt reagieren" - Wie sieht die Schweizer Landwirtschaft 2030 aus?

Am Mittwoch, 16. November 2022, organisieren die Junglandwirte Zentralschweiz das 8. Junglandwirteforum. Diskutiert wird über das Thema "agieren statt reagieren", wobei die Referenten aufzeigen werden, wie die Schweizer Landwirtschaft im Jahr 2030 wohl aussehen wird. 

Die Referenten sind Markus Ritter, Nationalrat und Präsident SBV sowie Mario Bürgler, Vorsteher Amt für Landwirtschaft Kt. Schwyz. Das Grusswort wird von Marcel Dettling, Nationalrat, überbracht.

Das Forum findet in der Markthalle Rothenthurm (Landstrasse 35, 6418 Rothenthurm) statt und beginnt um 19.30 Uhr. Wir freuen uns auf viele Teilnehmer!

 

Ein grosses Dankeschön geht an unseren Sponsor Agrisano, an den Saalpartner Schwyzer Viehvermarktungs AG und an den Gönner Luzerner Bäuerinnen- und Bauernverband.

Über uns

Ziele

  • Wir identifizieren die Anliegen und Bedürfnisse der jungen Generation
  • Wir geben den Junglandwirten und Junglandwirtinnen die Möglichkeit sich aktiv einzubringen
  • Wir fördern die Vernetzung zwischen Junglandwirten und Junglandwirtinnen
  • Wir sensibilisieren die Junglandwirte und Junglandwirtinnen für agrarpolitische Themen
  • Wir unterstützen junge Landwirte und Landwirtinnen mittels verschiedener Massnahmen in ihrer persönlichen und beruflichen Entwicklung

Struktur & Organisation

In der Kommission Junglandwirte engagieren sich aktuell 12 aktive Junglandwirtinnen und Junglandwirte. Die Mitglieder sowie den Präsidenten bestimmen die Kommissionsmitglieder selbst. Die Zuständigkeiten für verschiedene Themen sind in Arbeitsgruppen organisiert. Zurzeit wird in den zwei Arbeitsgruppen Bildung/Beratung und Agrarpolitik gearbeitet.

Die Arbeitsgruppe Bildung/Beratung hat zum Beispiel das Projekt «Von Jungbauer zu Jungbauer» initiiert.

«Von Jungbauer zu Jungbauer»

Ziele & Hintergrund

Die Zeit rund um die Hofübernahme ist für junge Landwirtinnen und Landwirte sehr intensiv und mit vielen Fragen verbunden. Mit dem Projekt «Vom Jungbauer zu Jungbauer» bekommen junge Landwirtinnen und Landwirte die Möglichkeit genau solche Fragen zu diskutieren.

«Von Jungbauer zu Jungbauer» hat zum Ziel,

  • die Junglandwirtinnen und Junglandwirte in der Phase der Hofübernahme zu unterstützen.
  • die Vernetzung unter den jungen Berufsleuten zu fördern.
  • die Partnerinnen und Partner bei wichtigen Entscheiden auf dem Betrieb mehr einzubinden.


So funktionierts...

In einem Arbeitskreis erarbeitest du zusammen mit anderen jungen Berufskollegen einen detaillierten Überblick über deinen Betrieb, bzw. deinen künftigen Betrieb. Der Arbeitskreis wird von einem praktizierenden Landwirten/-in geleitet, der bereits einen Betrieb führt und dir wertvolle Tipps und Erfahrungen rund um die Hofübernahme geben kann. Du erkennst die Stärken und Schwächen deines Betriebes und baust darauf deine Betriebsstrategie auf. In den regelmässigen Treffen tauschst du dich mit anderen Junglandwirten/-innen aus und erhältst auch einen Einblick in andere Betriebszweige und erweiterst so deinen Horizont. Individuelle Beratung durch Landwirte und Fachkräfte des Berufsbildungszentrums Natur und Ernährung sind bei der Teilnahme im Arbeitskreis inbegriffen.

Kontakt

Lars Lischer

Fon direkt  079 584 13 33
E-Mail

Unsere Anlässe

JULA-Treff's


3x pro Jahr findet ein JULA-Treff statt. Dies sind die nächsten Termine:

Mittwoch, 05. Oktober 2022, 20.00 Uhr

 

Folgende Betriebe wurden bereits besucht:

- Familie Abächerli, Schwandacher, Giswil
- Ramseier Suisse AG, Sursee
- Hofmärcht, Baar
- Biohof Fluofeld, Oberarth
- Hochdorf-Gruppe, Hochdorf
- Ricitrac Traktorenbau AG, Küssnacht am Rigi
- Emscha GmbH, Entlebuch
- Swiss Silk (Seidenraupen), Hiltikon
- Bielenhof, Erstfeld
- Schulerhof, Grosswangen
- Fischer Eier GmbH, Malters
- Kernser Edelpilze GmbH, Kerns
- Krieger AG, Ruswil
- Forellenhof, Römerswil

JULA-Themenanlässe


Die JULA-Themenanlässe finden 1x pro Jahr statt. Der nächste Themenanlass findet statt am:

offen

 

Folgende Themenanlässe wurden bereits durchgeführt:

- Burnout - wenn Stress krank macht
- Alternativmedizin
- Mehr Wertschöpfung durch Direktvermarktung
- Überbetrieblicher Maschineneinsatz
- Generationenkonflikte
- Beruf(ung) Energiewirt

Junglandwirteforum Zentralschweiz


Das Junglandwirteforum Zentralschweiz findet 1x pro Jahr statt. Beim Junglandwirteforum wird über aktuelle agrarpolitische Themen diskutiert.

Das nächste Junglandwirteforum findet statt am:

Mittwoch, 16. November 2022, 19.30 Uhr zum Thema "agieren statt reagieren"

 

 

 

 

Medienmitteilungen

Die Junglandwirte sprechen sich gegen die aktuelle Wolfsproblematik aus - 19. September 2022

Agrisano - Der Sponsor der Junglandwirte Zentralschweiz

Young Farmers Day und Party

Die Junglandwirte Zentralschweiz haben zum zweiten Mal den Young Farmers Day und die Young Farmers Party organisiert.

Young Farmers Day

Wir waren vom 26. bis 28. November 2021 an der Suisse Tier, Messe Luzern

Der Young Farmers Day war ein voller Erfolg. Der Stand der Junglandwirte Zentralschweiz wurde das ganze Wochenende aktiv besucht und viele interessante Gespräche haben stattgefunden.


Das Thema "Neue Wege in der Landwirtschaft" hat jungen Betriebsleitern die Möglichkeit geboten, ihre interessanten und aussergewöhnlichen Betriebszweige oder Betriebe vorzustellen. 

Die folgenden Betriebe waren am Stand anwesend.

Freitag:
- Kani-Swiss GmbH
- Verora Pflanzenkohle

Samstag:
- Bristenlama
- Familie Stocker (Feigen)

Sonntag:
- Buur on Tour
- Gefriertrockner

Young Farmers Party

Die Party war am Samstag, 27. November 2021

Am Samstag, 27. November 2021, hat das Oldtimer-Traktoren-Treffen im ACE Café stattgefunden. 

Am Abend startete die legendäre Young Farmers Party. Für Partystimmung sorgten Friedli & Fränz Kilbimusig sowie das Trio Vollgas.

Kommissionsmitglieder JULA Zentralschweiz

Jörg Lisebach

Präsidiales

6215 Beromünster

«Wir Junglandwirte sind die Zukunft der Schweizer Landwirtschaft. Mit meiner Arbeit in der Kommission möchte ich einen Beitrag leisten, damit wir auch in naher Zukunft eine produktionsfähige Schweizer Landwirtschaft haben.»

Hanspeter Renggli

Agrarpolitik / Vertetung Jula SBV

6017 Ruswil

"Wir Jungbauern haben es in der Hand, wie wir die Ernährungswirtschaft der Zukunft prägen. Nur mit viel Engagement und Geschlossenheit können wir Jungbauern mitbestimmen und gestalten. Dank der Jula Zentralschweiz kann ich mich für die Interessen der Jungbauern aus meiner Region einsetzen und die zunehmend wachsende ’’tschai latte’’ Wohlstands-Generation aus den Agglos aufklären."

Lukas Hofstetter

Agrarpolitik / Vertretung Vorstand LBV

6162 Entlebuch

«Die Landwirtschaft ist ständig im Wandel. Es ist interessant mit anderen jungen Landwirten über neue Ideen und Visionen zu diskutieren. Tradition und Innovation – alles muss Platz haben – die Zukunft ist schliesslich da um von uns gestaltet zu werden.»

Franziska Brun

Bildung

6208 Oberkirch
E-Mail

"Um die Komplexität der Landwirtschaft im Alltag zu meistern, ist eine starke Vernetzung unter den Junglandwirten und eine gute Ausbildung zentral."

Niklaus Gut

Bildung

6382 Oberdorf

«Als Jungbauer ist es wichtig Kontakte zu knüpfen um mitreden zu können, sich auszutauschen und andere Visionen zu diskutieren. Das ist wegweisend für die Zukunft als Unternehmer. Zusammen sind wir stark.»

Marina Schrackmann

Märkte und Produktion

6056 Kägiswil

«Der Schweizer Selbstversorgungsgrad liegt knapp über 50 Prozent. Wichtig bleibt nach wie vor eine regional produzierende Landwirtschaft.

Gemeinsam können wir Junglandwirte/innen uns austauschen, diskutieren und politisieren. Das fördert gegenseitiges Verständnis und schafft Freundschaften.»

Gabriel Ruckli

Märkte und Produktion

6284 Sulz

"Die Landwirtschaft ist ständig neuen Herausforderungen ausgesetzt. Ich freue mich auf den Austausch mit den Junglandwirt*Innen, um die Landwirtschaft nachhaltig weiterzuentwickeln."

Thomas von Euw

Energie und Umwelt

6440 Ingenbohl

"Im Spannungsfeld zwischen Umweltschutz und Nahrungsmittelproduktion möchte ich meinen Teil zu einer nachhaltigen und produzierenden Landwirtschaft beitragen."

Thomas Albert

Energie und Umwelt

6053 Alpnachstad

"Unsere landwirtschaftlichen Familienbetriebe werden in Zukunft wichtiger denn je. Sei es für die Lebensmittelproduktion, die Erhaltung der schönen Schweizer Landschaft oder als zukünftige Stromproduzenten. Darum ist es wichtig, dass wir uns bereits als junge vernetzen und unsere Interessen einbringen können."

Simon Iten

Öffentlichkeitsarbeit

6340 Baar

Anita Von Rickenbach

Öffentlichkeitsarbeit

6353 Weggis

"Immer mehr Konsumentinnen und Konsumenten möchten wissen, wo ihre Lebensmittel herkommen und wie sie hergestellt werden. Ich sehe uns Junglandwirte als Brückenbauer zwischen Stadt und Land, denn nur eine aufgeklärte Bevölkerung kann die Landwirtschaft richtig mittragen und unterstützen. Die Landwirtschaft ist ein Teil der Lösung und nicht das Problem."

Roger Kempf

Ländliche Entwicklung

6461 Isenthal

«Das Zusammentreffen verschiedener Regionen sowie Produktionsstufen, regt zum gegenseitigen Austausch und Verständnis an. Dies fördert die Vernetzung und stärkt das Know-how eines jeden. Das Miteinander in der Landwirtschaft wird in Zukunft noch zielführender sein.»

Dein Kontakt

Raphael Heini

Interessensvertretung

Fon 041 925 89 21
E-Mail